Was ist Audiometrie?

  • Home
  • Was ist Audiometrie?
Dies ist der Name für die Tests, die bei der Diagnose und Behandlung von Hörstörungen durch Messung der Hörfunktionen des Patienten verwendet werden. Mit anderen Worten, alle Tests in Bezug auf Ohr und Hören werden als Audiometrie bezeichnet.  
Warum werden audiometrische Tests durchgeführt?  
Hörverlust, Ohrenentzündungen, allgemeine oder erbliche Erkrankungen, verschiedene Verletzungen, Alter sowie das Außenohr, Mittelohr, Innenohr, hörbedingte Nerven oder Funktionsstörungen in einem oder mehreren Zentralnervensystemen. Hörprobleme lassen sich jedoch mit Hilfe der Technologie leicht lösen.  
Audiometrische Untersuchung  
Eine frühzeitige Diagnose ist angesichts eines Problems des oben genannten Typs von entscheidender Bedeutung für den Diagnose- und Behandlungsprozess. Aus diesem Grund ist auf eine umfassende Untersuchung und eine gute Behandlung zu achten. Kurz gesagt, bei audiometrischen Behandlungen spielen auch der beste Service, die qualitativ hochwertigsten Untersuchungsinstrumente und eine gute Auswahl des Krankenhauses eine große Rolle.  
Andererseits ist ein Hörverlust unbekannter Herkunft eine häufige Erkrankung. Der wichtigste Weg, um einen allmählichen oder plötzlichen Hörverlust zu verhindern, sind regelmäßige Audiometrietests.  
Audiometrische Tests  
Nachdem der Hörverlust diagnostiziert wurde, werden seine Ursache, der Grad der Schädigung und die Art des Hörverlusts diagnostiziert. Die Bestimmung der geeigneten Behandlung erleichtert sowohl die Behandlung als auch verhindert die Zunahme des Hörverlusts. Diese Tests sind:  
Reintonaudiometrie: Dies sind Tests, mit denen die minimale und maximale Schallintensität bestimmt werden kann, die die Ohren hören können. Es läuft interaktiv zwischen dem Patienten und dem Audiometriker ab, der Audiometriker sendet Schallwellen in einer schallisolierten Umgebung an den Patienten und drückt den Knopf in seiner Hand, wenn er diese Geräusche in der Leitung hört. Es gibt Auskunft über den Schallprozess, der von der Ohrmuschel ausgeht und mit Atemwegsmessungen im Gehirn endet. Bei Knochenwegmessungen wird ein Prozess ausgehend vom Ohr gesteuert.  
Tympanometrie: Die Tympanometrie, dh die Messung des äußeren Gehörgangs mit einem angeschlossenen Instrument, dient zur Messung des Mittelohrdrucks.  
Stapes-Reflexmessung: Die Vibrationen der Stapes, die wir als Steigbügelknochen kennen, werden dank dieses Systems über eine am Ohr befestigte Sonde realisiert.  
Audiometrie der Hirnstammreaktion: Es handelt sich um ein System, das die Reaktionen des Innenohrs und des Hirnstamms gegen Schall als elektrische Wellen misst. Die Anwendung und Bewertung dieses Tests, auch als BERA oder ABR bekannt, und die Bereitstellung umfassender Informationen zum Hören erfordert Erfahrung.  
Warum sollte ich zur Audiometrie gehen?  
Unser Hörorgan ist tagsüber Geräuschen mit unterschiedlichen Dosen und Intensitäten ausgesetzt. Besonders im geschäftigen Stadtleben ist es nützlich, sich einer umfassenden Audiometrie Untersuchung zu unterziehen, um Hörprobleme zu verstehen. Wir dürfen nicht vergessen, dass eine frühzeitige Diagnose der Hauptfaktor bei audiometrischen Behandlungen ist.